Letzte Änderung: 26. Juni 2013

Sommersemester 2013

10 669 Humboldt Law Clinic Internetrecht

2 SWS 2 SP
SE

Fr 14-18 wöch. BE 1 , E34 K. de la Durantaye
Die Humboldt Law Clinic Internet bietet Studierenden die Möglichkeit, an internetrechtlichen Fällen und Projekten aus der Praxis zu arbeiten. Unter Anleitung erfahrener Expertinnen und Experten erhalten die Studierenden Einblicke in die Aufgaben und Arbeitsweisen spezialisierter Kanzleien, Unternehmen und Organisationen. Sie vertiefen ihre theoretischen Kenntnisse und sammeln erste Erfahrungen in der juristischen Arbeit (z.B. Erstellen von Schriftsätzen). Die Law Clinic Internet verbindet dadurch die universitäre Ausbildung mit der praktischen Arbeit am konkreten Fall. Nach Beendigung des Law Clinic-Zyklus erhalten alle Teilnehmenden ein Zertifikat, das den erfolgreichen Abschluss bescheinigt. Die Clinic richtet sich vor allem an Studierende im Schwerpunkt 4a.


Der Zyklus der Humboldt Law Clinic Internet umfasst folgende Phasen:
1. BZQ I-Kurs (WS 2012/13): In diesem Kurs werden Kompetenzen für die Beratungsarbeit und Prozessführung trainiert. Die Studierenden entwickeln ein an der Praxis orientiertes Verständnis für die Arbeit mit konkreten Fällen aus dem Bereich des Internetrechts sowie für die strategische Prozessführung. Der Kurs dient auch der Vorbereitung auf das Praktikum.
2. Ihr Praktikum (Semesterpause) absolvieren die Studierenden bei Kooperationspartnern aus der Zivilgesellschaft, bei Kanzleien, Ministerien oder einschlägigen Unternehmen. Dort arbeiten die Studierenden gezielt an ihrer „eigenen“ Fallkonstellation.
3. Vertiefungsseminar (SoSe 2013): Die Studierenden erhalten hier vertiefte Kenntnisse im Internetrecht. Außerdem setzen sie ihre im Praktikum begonnene Arbeit an ihrer Fallkonstellation fort. Studierende des Schwerpunktes 4a können sich den Besuch dieser Veranstaltung als Teil ihres wahlobligatorischen Studiums mit 2 SP anrechnen lassen.
Die Clinic lebt von dem Engagement ihrer Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Echtes Interesse für den Bereich des Internetrechts ist unerlässlich! Aufgrund der Praktika ist die Anzahl der Plätze begrenzt.


Prüfung:
Anschließende Studienarbeit

 

 

10 672 Everything is a remix?” – Kultur zwischen Recht, Diskurs und Praxis (englisch)

K. de la Durantaye, J. Hofmann, C. Katzenbach

SE

09.04.2013, Di 18-20, E25

23.04.2013, Di 18-20, E27

07.05.2013, Di 18-20, E27

21.05.2013, Di 18-20, E27

31.05.2013, Fr 10-22, WHI-Bibliothek
01.06.2013, Sa 08-18, WHI-Bibliothek
02.06.2013, So 13-18, WHI-Bibliothek


Die Schöpfung von Kultur ist (urheber)rechtlichen Regeln unterworfen. Zugleich ist sie durch soziale Normen geprägt. Wir werden
in dem Seminar anhand von Fallstudien überprüfen, wie Kultur in der Praxis geschaffen wird, welchen (Rechts-)Regeln sie unterliegt
und in welche Diskurse sie eingebettet ist. Gegenstand der ersten Sitzungen werden relevante Grundbegriffe sein wie jene
des Urhebers, des Autors und des Werkes. Diese Begriffe werden aus rechtlicher und sozial-/geisteswissenschaftlicher Warte
beleuchtet. In einem anschließenden Blockseminar werden die Studierenden in kleinen Gruppen, die jeweils aus Rechts- und
Sozialwissenschaftlern bestehen, einzelne Fälle präsentieren und diskutieren.
Das Seminar richtet sich an Studierende der Rechtswissenschaften (Schwerpunkt 4a) sowie an Studierende der
Sozialwissenschaften.


Literatur:
Ginsburg: The Concept of Authorship in Comparative Copyright Law, 52 DePaul Law Review (2003), 1063ff.
Leistner/Hansen: Die Begründung des Urheberrechts im digitalen Zeitalter – Versuch einer Zusammenführung von
individualistischen und utilitaristischen Rechtsfertigungsbemühungen, GRUR 2008, 479ff.
Hesse: The Rise of Intellectual Property, 700 B.C. - A.D. 2000: An Idea In The Balance, Daedalus (Spring 2002), 26ff.
Die Texte werden zu gegebener Zeit auf Moodle bereitgestellt.


Organisatorisches:
Anschrift zur Kontaktaufnahme für Studierende: sekretariat.durantaye@rewi.hu-berlin.de


Prüfung:
Keine Studienarbeit
Mündliche Prüfung für LL.M.-Studiengänge und ERASMUS-Studierende

 

 

10 649 U.S. Copyright Law (englisch)

2 SWS 2 SP
SE

11.04.2013, Do 18-20, E25
14.06.2013, Fr 10-18, E25
15.06.2013, Sa 10-18, E25
16.06.2013, So 13-18, in Raum BE 1, 326, verlegt!

 

This is a general course in U.S. copyright law. Among other things, we will cover the subject matter of copyright, ownership,
duration and transfer, infringement, fair use, and the Digital Millennium Copyright Act. We will briefly introduce the foundations
of each of these topics and then address some of the controversial issues that confront copyright law and policy today such as
secondary liability, peer-to-peer file sharing, technological protection measures, and orphan works. The class is open to students
of “Schwerpunktbereich“ 3 and 4a. International and doctoral students are welcome. Upon special request, audits may be allowed.

Prüfung:
Keine Studienarbeit

 

Achtung:

Ab Donnerstag, den 18.4.2013, können im Sekretariat (Raum 229) die Exzerpte der vorzustellenden Urteile abgeholt werden.

 

10 445 Klausur im Zivilrecht 11

0.5 SWS
KK

21.06.2013, Fr 09-14, UL 6, 1115 (Schreibtermin)
01.07.2013, Mo 12-14, 213 (Besprechungstermin)

 

10 412 Prüfungssimulation Zivilrecht

0.07 SWS
RE

Di 12:30-14:00 Einzel (1) C. Windbichler
Mi 12:30-14:00 Einzel (2) R. Schröder
Di 12:30-14:00 Einzel (3) N.N.
Mi 14:30-16:00 Einzel (4) K. de la Durantaye
Di 12:30-14:00 Einzel (5) H.-P. Schwintowski
1) findet am 28.05.2013 statt
2) findet am 05.06.2013 statt
3) findet am 18.06.2013 statt
4) findet am 26.06.2013 statt
5) findet am 09.07.2013 statt

 

Quellenübersicht zur Prüfungssimulation vom 26.06.2013

 

I. Gerichtsentscheidungen

1. Grundlegend: BGH NJW 1975, 109

2. OLG Stuttgart NJW-RR 2000, 1043

3. OLG Hamm NJW-RR 2005, 1477

4. OLG Celle, Urt. v. 16.10.2008 (Az. 5 U 66/08)

5. OLG Hamm, Urt. v. 22.10.2012 (Az. I-6 U 241/11)

 

II. Aufsätze zum Thema

1. Wilms, JR 2007, 95

2. Looschelders, JR 2000, 265

3. Kreutz, JA 2011, 337